Bundesligareserve gewinnt Spitzenspiel

(Schwaig) Mit einem deutlichen 3:0 (25:19, 25:19, 25:19) im Spitzenduell in der Volleyball-Regionalliga Südost der Männer gegen den Tabellenzweiten MTV München, verteidigt die zweite Mannschaft des SV Schwaig die Tabellenführung.

Das junge Schwaiger Team wollte Revanche nehmen zum Hinspiel, welches die Münchner mit 3:1 gewannen. Zu Beginn des Spiels fehlte jedoch die letzte Durchschlagskraft im Angriff. Somit musste beim Stand von 2:7 bereits die erste Auszeit genommen werden. Diese kurze Pause und vier Punkte in Folge verhalfen dem Team zu einem Neustart in das Spiel. Der Gast blieb aber weiterhin stark im Block und zog auf 10:15 davon. Zwei sehr gute taktische Aufschlagsserien von je 6 Punkten von Jan Kolakowski und David Forster zogen dem Gast jedoch den Zahn. Der erste Satz ging schlussendlich mit 25:19 an die Schwaiger.

Die Annahmeprobleme der Gäste wurden auch im zweiten Durchgang konsequent genutzt. Der MTV konnte nur noch mit hohen Pässen über die Außenpositionen angreifen und scheiterte reihenweise am Block oder der gut positionierten Schwaiger Abwehr. Die Bundesligareserve wiederum wusste, wie sie die abgewehrten Bälle schnell zu einem eigenen Punkt umwandeln konnte. In diesem Satz war es Benjamin Genenger, der am Aufschlag die Führung von 11:9 auf 18:9 ausbaute. Nach 22 Minuten war dann auch der zweite Satz mit 25:19 für den SVS entschieden.

Letzte Woche noch etwas unkonzentriert nach einer 2:0 Satzführung, startete das junge Schwaiger Team diesmal mit 3:0 optimal in den dritten Satz. Das Team aus München fand, wie in den Sätzen davor, kein Rezept gegen die starken Aufschläge des SVS. Auch wenn die Schwaiger diesmal ein paar Chancen liegen ließen, bauten sie ihre Führung souverän über 14:10 und 17:11 bis zum 20:12 aus. Ein Zuspielertrick von Luca Russelmann, der in allen drei Sätzen seine Angreifer bestens in Szene setzte, sorgte für das 22:13. Der perfekten Abschluss gelang Philipp Lamberti mit einem Block zum 25:19 und 3:0 Sieg über München.

Mit nun 30 Punkten hat die junge Bundesligareserve schon jetzt einen Punkt mehr gesammelt als das letztjährige Schwaiger Team, welches mit 29 Punkten am Ende der Saison den Klassenerhalt erreichte. Nächste Woche geht es zum TSV Mühldorf, der mit starken Aufschlägen bereits öfter für Furore sorgte.